Videorückblick auf unser KickOff

Programm des Leipziger Finanzforums vom 30.04.2021

Das Schlusswort zuerst….

Yvonne Zwick, Vorsitzende des B.A.U.M. e.V. und Co-Initatorin des Leipziger Finanzforums findet in ihrem Abschlussstatement die passenden Worte, um einen wirklich besonderen Tag zu beschreiben:

Ein Format, das die Bundesrepublik noch nicht gesehen hat….

Yvonne Zwick, B.A.U.M. e.V.

Grußworte

Wir freuen uns sehr über die Grußworte von Marlehn Thieme, Vorsitzende des Aufsichtsrates der Bank für Kirche und Diakonie, die von 2012 bis 2020 Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung war und beide Initiatorinnen des Leipziger Finanzforums auf besondere Weise in dieser Zeit inspirierte, und von Dr. Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen und hier speziell für das Thema Sustainable Finance verantwortlich.

Für Ihre Tagung in Leipzig freue ich mich besonders über den Mut, auch die Frage nachhaltiger Finanzmärkte in alle Bereiche der Gesellschaft hineinzubringen.

Marlehn Thieme, Vorsitzende des Aufsichtsrates der Bank für Kirche und Diakonie

Die konkrete Frage: Wohin fließt Kapital? Wer profitiert von dem Kapital? Wer leidet unter mangelndem Kapital? … all diese Fragen sind hochgradig relevant und insbesondere die von Ihnen gewählte Blickrichtung der klein- und mittleren Unternehmen ist da natürlich auch sehr, sehr relevant und wichtig.

Dr. Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen

Politische Impulse

‘Nachhaltigkeit verbindet’ – davon sind wir zutiefst überzeugt, wenngleich immer wieder sichtbar wird, welche Konflikte das Thema Nachhaltigkeit sowohl in den politischen, als auch gesamtgesellschaftlichen Debatten auslöst…
Für das KickOff unseres Leipziger Finanzforums war es unser Anliegen, politische Vertreter:innen aller Parteien der Mitte zu Wort kommen zu lassen, speziell aus Perspektive der Wirtschaft. Dabei ist es gelungen, Bundes- und Landespolitik zu hören und unsere Bühne sowohl den ‘Alten Hasen’ wie auch einem ‘Rising Star’ am Politikhimmel zu geben.

Ich selbst hatte die Chance, viele Jahre im Aufsichtsrat meiner örtlichen Volksbank mitzuwirken, die unglaublich innovativ sind. Die Volksbank Mittweida ist, wie viele andere regionale Banken, ganz breit aufgestellt: von Blockchain über Factoring… ganz viele, verschiedene Geschäftsbereiche und alle eben sehr regionalisiert. Und wenn man etwas regionalisiert, dann macht man es natürlich ein Stück weit auf die lange Linie angelegt, also nachhaltig.

Marco Wanderwitz, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Kluge Ideen, zukunftsträchtige Geschäftsmodelle und nachhaltig wirkende Investitionen sind das beste Mittel, um gerade in herausfordernden Zeiten neue Chancen für Unternehmen, Investoren und Financiers gleichermaßen nutzbar zu machen.

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Staatsminister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Es ist so wichtig, dass wir wieder zurückfinden zu einem Zustand, wo die Finanzmärkte nicht die Wirtschaft beherrschen, die reale Wirtschaft, die reale Produktion, sondern umgekehrt: die reale Produktion die Finanzmärkte in dem Sinne beherrschen, dass die Finanzmärkte der Finanzierung dieser realen Produktion dienen.

Prof. Gustav A. Horn, Vorsitzender des Wirtschaftspolitischen Beirates des SPD-Vorstandes

Häufig haben wir eine enorme Trennung zwischen uns und der Finanzwelt: ‘Über Geld spricht man nicht …. Das ist doch alles viel zu komplex …. Da steigt doch keiner mehr hinter…’ – Wir alle sind verantwortlich, denn wir alle sind investiert und finanziert, ob über unsere Bankgeschäfte, ob über unsere Versicherungen, ob über unsere Altersvorsorge. Wir alle überlassen ständig anderen unser Geld und müssen dafür Sorge tragen, dass diese Überlassung verantwortungsvoll geschieht.

Kristina Jeromin, Geschäftsführerin des Green & Sustainable Finance Clusters Germany

Sustainable Finance – Standortbestimmung

Beim Thema Sustainable Finance bewegt sich 2021 einiges – auf politischer und wirtschaftlicher Ebene. Auch die Einstellung der Konsumenten verändert zunehmend den Markt. Eine Expertenrunde, moderiert von der B.A.U.M.Vorsitzenden Yvonne Zwick, diskutierte im Rahmen des Leipziger Finanzforums am 30. April 2021 diewichtigsten Entwicklungen. Weiterlesen im Blogbeitrag


Impuls: Financing Our Future

Was glauben Sie denn, ist das wirkmächtigste Instrument, um Menschen in ihrem Verhalten zu ändern? – Es ist die Fähigkeit, eine Geschichte zu glauben. Einem Narrativ zu folgen. Und das Geld-Narrativ ist wahrscheinlich das wirkmächtigste Instrument, das wir als Menschen erfunden haben.

Prof. Dr. Dr. Stefan Brunnhuber, Mitglied Club of Rome & LANCET Kommission

Geldbildung, Werte und Sinn als Basis für die Gestaltung nachhaltiger Finanzen

Geld formt unser Denken und Handeln wie kein anderer Stoff und erzählt Geschichten, denn das Geld-Narrativ ist mächtig, erzeugt Habgier, Neid und Angst. Gleichzeitig zählt das Geldsystem zu den größten Tabus in unserer Gesellschaft. Zeit für die Kehrtwende, für den Aufbruch, Zeit, Denkmuster zu durchbrechen. Um Visionen für eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln, mit Freude und Sinn gemeinsam über Geld zu reflektieren, braucht es Brückenbauer:innen, Gleichgesinnte, Zukunftsmacher:innen, die handeln. Weiterlesen im Blogbeitrag

Kultur trägt

Wirtschaft und Kultur gehören zusammen – und so ist es unser Selbstverständnis, auch Künstler:innen die Bühne zu geben. Gerade in der Pandemie-Situation haben sie die Gäste in der Leipziger Börse, aber auch an den Bildschirmen zu Hause besonders berührt. Ein herzlicher Dank an Samuel Rösch, The Voice of Germany Gewinner 2018, für Deine Lieder ‘Wir’ und ‘Geschichten’ und Sarah Lesch für Dein Lied ‘Testament’.

Dankeschön an alle Unterstützer:innen

Neben den Finanzierungspartnern – und gerade bei einem neuen Format zeugt gerade auch eine finanzielle Unterstützung von Vertrauen und Mut, neue Wege zu gehen – gab es zahlreiche Menschen in ganz unterschiedlichen Funktionen, die das Leipziger Finanzforum zu dem werden ließen, was es letztendlich war: ein voller Erfolg!!

Ihnen will ich hier danken – und ich hoffe, niemanden zu vergessen: Robert Heinzig von der Alten Handelsbörse für sein herzliches Willkommen, Brigitte Brück und Uta Johannes von der Wirtschaftsförderung Leipzig für die wertschätzende Unterstützung, René Falkner und seinem Team für die Video-, Ton- und Lichttechnik, Clara Fischer für ihren Tech-Support und die Online-Moderation, Katja Marocke Interieur für das Wohlfühl-Ambiente auf der Bühne, Martina’s Brotgefühle für die leckeren Backwaren, Norbert Rogge von Oppacher Mineralquellen für die alkoholfreien Getränke, Saskia Schimann von Stölzle Lausitz für die Wassergläser, Ralf Bisch-Chandaroff von den Bisch-Chandaroff Werkstätten für Loungemöbel und Ablagehocker, Anette Hellmuth von den Deutschen Werkstätten für die geliehenen ‘Menzel-Stühle’, Katrin Wippich von B.A.U.M. e.V. für ihre Unterstützung bei der Pressearbeit, Anja Herrmann-Fankhänel vom Lehrstuhl für Innovationsforschung und Technologiemanagement der TU Chemnitz für ihre wissenschaftliche Perspektive und Beratung in der Vorbereitung, Carmen Grabendorfer von DWS Investments ihre Unterstützung bei Empfang & Catering und Martin Schneider von MenschBank e.V. für seine Unterstützung bei Corona-Testung, Datenschutz etc.pp..

Mein Dank gilt auch den Moderatorinnen und Moderatoren, speziell auch den Expertinnen zu Sustainable Finance, die ihr Honorar für uns als gemeinnützigen Veranstalter angepasst und speziell in der Vorbereitung mit wertvollen Tipps und konkreter Vernetzung geholfen haben. Natürlich sind auch die Experten und Expertinnen nicht zu vergessen, ohne deren wertvolle Impulse schon im Vorfeld und im Rahmen der Veranstaltung das so facettenreiche Format nicht hätte entstehen können.

Der größte Dank gilt den Zuschauenden: einen Freitag Nachmittag bis in den Abend hinein zu nutzen für einen Finanzkongress – nun, dafür braucht es wohl echte Leidenschaft für dieses Thema. Vielen Dank hierfür.

In eigener Sache…

Was ich, Silke Hohmuth, als Initiatorin des Leipziger Finanzforums in Vorbereitung unseres KickOffs erleben durfte, war etwas, das ich ‘von früher’ so gut kenne: ein Geist des Miteinander-Möglich-Machen, gemeinsam an einem Strang ziehen und für Herausforderungen, die immer bei Unternehmungen auftreten, gemeinsam eine gute Lösung finden. Das hat mich ehrlich begeistert!!

Mein Wunsch mit diesem Format war, die Debatte zu Sustainable Finance zu einer Gesamtdeutschen werden zu lassen und aufzuzeigen, welch Expertise speziell auch in Sachsen zu finden ist. Die hier entstandenen solidarischen, sozial-liberalen Lösungen, wie z.B. von Schulze-Delitzsch in der Vergangenheit oder von Startnext, der größten europäischen Crowdfunding-Plattform, in der Gegenwart, kommen immer aus Impulsen der Wirtschaft. Kommen meist aus einer Not heraus, dass es für die wirtschaftlichen Unternehmungen an Geld mangelt.

Und so können wir aus der vermeintlichen ‘Not’, dass es im Osten weniger Kapital gibt, eine Tugend werden lassen und einen echten Mehrwert für die Debatte zu Sustainable Finance beisteuern.

Nur dann, wenn wir in der Debatte zu Sustainable Finance Ost und West, Realwirtschaft und Finanzwirtschaft, jung und alt, kleine Unternehmen, Start-Ups und die großen Finanzmarktakteure gleichermaßen hören und auf Augenhöhe gestalten, nutzen wir das gesamte Potenzial des Themas – und werden in der Lage sein, ganz Europa zu inspirieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.